31 Jan 2013

Türkei: Shishas droht Verbannung aus der Öffentlichkeit


Die türkische Regierung meint es offenbar ernst mit ihrer neuen Gesundheitslinie. In Ankara gibt es offenbar Pläne, sämtliche Wasserpfeifen aus dem öffentlichen Raum verschwinden zu lassen, berichtet das Online-Portal deutsch-tuerkische-nachrichten.de. Das Rauchen soll demnach nicht nur in Parks und an anderen öffentlichen Plätzen verboten werden, sondern auch im Außenbereich von Bars und Cafés.

Die konservative türkische Regierung möchte die Bevölkerung verstärkt zu einem gesunderen Lebenswandel anhalten und denkt deswegen immer wieder über Verbote nach. Zuletzt war der Alkohol dran, der bereits jetzt nicht mehr an öffentlichen Plätzen konsumiert und auch nicht verkauft werden darf. Ärger gab es deswegen bei großen Festen und Festivals in mehrere Metropolen, unter anderem in Istanbul. Zigaretten dürfen bereits seit 2009 nicht mehr an öffentlichen Plätzen geraucht werden. Wer aber z.B. in Istanbul einmal an einem Marktplatz oder einem gut gefüllten Taxistand vorbeigelaufen ist, der weiß, dass es hier mit der Umsetzung nicht so genau genommen wird. Beim Alkohol guckt die Polizei hingegen genauer hin. Wie’s mit den Shishas laufen wird, bleibt abzuwarten…

» Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann abonniere doch unseren RSS 2.0 Feed oder alle neuen Beiträge per E-Mail. Damit wirst du bequem über alle Neuigkeiten aus unserem Blog informiert. Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.


Hinterlasse eine Antwort